Zum Inhaltsbereich

Fragen für das Arztgespräch.

Oft ist die Zeit für ein Gespräch mit dem Arzt knapp bemessen. Bereiten Sie sich daher möglichst gut auf Ihren nächsten Arztbesuch vor und überlegen Sie, welche Fragen Sie ihm stellen möchten. Die folgende Liste fasst die wichtigsten Fragen zusammen und ergänzt die Leitfragen für Patienten mit Vorhofflimmern.

Ich habe mindestens eine der Leitfragen mit „Ja” oder „Weiß ich nicht” beantwortet. Bin ich gefährdet, einen Schlaganfall zu bekommen?
Wenn Sie mindestens eine Frage mit „Ja” oder „Weiß ich nicht” beantwortet haben, könnte Ihr Risiko für einen Schlaganfall erhöht sein. Nehmen Sie diese Antworten mit zu Ihrem nächsten Arztgespräch.

Ich habe alle Leitfragen mit „Nein” beantwortet, aber ich habe Vorhofflimmern. Was bedeutet das für mein Schlaganfallrisiko?
Statistisch gesehen erhöht das Vorliegen von Vorhofflimmern das Schlaganfallrisiko um das Fünffache. Deshalb sollten Sie gemeinsam mit Ihrem Arzt regelmäßig ein mögliches Auftreten weiterer Risikofaktoren prüfen und geeignete Vorsorgemaßnahmen besprechen, die z. B. Ihren Lebensstil betreffen.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei Vorhofflimmern, das nicht durch eine Herzklappenerkrankung ausgelöst wird, und welche halten Sie in meinem Fall für geeignet?
Dank moderner Therapien ist die Lebensqualität von Menschen mit Vorhofflimmern kaum eingeschränkt. Je nach Diagnose wird Ihr Arzt Sie hierzu individuell beraten, auch zu den Behandlungsmöglichkeiten von Vorhofflimmern, das durch einen Herzklappenfehler ausgelöst wurde.

Muss ich Medikamente einnehmen? Und wenn ja: wie lange?
Jedes Medikament, das Sie aufgrund der Diagnose Vorhofflimmern erhalten, wird unterschiedlich eingesetzt. Ihr Arzt wird Ihnen diesbezüglich genaue Angaben machen. Um einen effektiven Schutz vor Schlaganfall gewährleisten zu können, werden Gerinnungshemmer jedoch in der Regel ein Leben lang eingenommen.

Müssen regelmäßige Kontrolluntersuchungen durchgeführt werden?
Bei der Schlaganfallvorsorge bei Vorhofflimmern ist dies je nach Gerinnungshemmer unterschiedlich. Im Einzelfall wird Ihr Arzt entscheiden, welches Medikament für Sie am besten geeignet ist und welche Kontrolluntersuchungen notwendig sind.

Welche Nebenwirkungen können die Behandlung oder das Medikament haben?
Bei der Schlaganfallvorsorge bei Vorhofflimmern ist dies je nach Gerinnungshemmer unterschiedlich. Sprechen Sie Ihren Arzt darauf an.

Welche möglichen Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten muss ich beachten?
Wer einen Gerinnungshemmer einnimmt, sollte seinen Arzt stets darüber informieren. Denn unter Gerinnungshemmern kann es zu unterschiedlichsten Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten kommen, die die Wirkung der Medikamente verstärken oder abschwächen können.

Was kann man zur Schlaganfallvorsorge tun?
Die richtige Therapie und ein entsprechender Lebensstil machen den Alltag mit Vorhofflimmern ohne große Einschränkungen möglich.

Muss ich bei einer bevorstehenden Operation etwas beachten, wenn ich eine gerinnungshemmende Therapie einnehme?
Aufgrund potenzieller Blutungsrisiken ist es wichtig, dass Sie Ihren Arzt vor jeder Operation, selbst den Zahnarzt, darüber informieren, dass Sie eine gerinnungshemmende Therapie einnehmen. Hierbei kann auch ein Patientenpass helfen.

Muss ich die Medikamente vor oder nach dem Essen einnehmen?
Die Einnahme ist je nach Medikament unterschiedlich. Sprechen Sie Ihren Arzt darauf an.

Muss ich etwas in meinem Alltag beachten bzw. verändern (Ernährung, Sport)?
Sie können mit einem entsprechenden Lebensstil sehr viel zu einem unbeschwerten Alltag trotz Vorhofflimmerns beitragen. Hier finden Sie mehr zu Bewegung, Ernährung und Freizeitgestaltung mit dieser Herzrhythmusstörung.

Welche möglichen Ursachen hat Vorhofflimmern in meinem Fall?
Vorhofflimmern kann individuell sehr unterschiedliche Ursachen haben. Hierzu kann Ihr Arzt Ihnen Genaueres sagen.

Kann man Vorhofflimmern heilen?
Vorhofflimmern ist bislang noch nicht heilbar, kann aber auf verschiedene Arten behandelt werden.   

nach oben