Aufbau und Funktion des Herzens.

Um den Zusammenhang zwischen Vorhofflimmern und einem Schlaganfall besser zu verstehen, werfen wir zunächst einen kurzen Blick auf Aufbau und Funktion des Herzens.

Vorhofflimmern: Der Aufbau des menschlichen Herzens.

Stellen Sie sich einen Motor vor, der bei einem Gewicht von nur ca. 300 Gramm und der Größe einer Faust

  • 60- bis 80-mal in der Minute, fast 100.000 Mal am Tag und rund 2,5 Milliarden Mal im Laufe eines Lebens ohne Pause schlägt und
  • dabei etwa 250 Millionen Liter Blut pumpt.

Diese Schwerstarbeit leistet unser Herz, um unseren Blutkreislauf anzutreiben. Es ist damit der Motor unseres Lebens. Das Herz besteht aus zwei im gleichen Takt schlagenden Herzhälften, die durch die Herzscheidewand voneinander getrennt sind und im Blutkreislauf wie eine kräftige Pumpe arbeiten:

  • Die linke Herzhälfte pumpt das Blut über die Hauptschlagader (Aorta) in den Körperkreislauf sowie in das Gehirn und versorgt so sämtliche Organe mit Sauerstoff und Nährstoffen.
  • Die rechte Herzhälfte pumpt das Blut in den Lungenkreislauf.

Jede Herzhälfte besteht aus zwei Hohlräumen, einem Vorhof und einer Kammer. Vorhöfe und Kammern sind durch die Herzklappen voneinander getrennt, sie wirken wie mechanische Ventile und sorgen dafür, dass das Blut nur in eine Richtung fließt. Für ihre Arbeit als „Blutpumpe“ müssen Vorhöfe und Kammern sich immer wieder zusammenziehen und entspannen. Dies wird Herzschlag genannt, der als Puls leicht selbst getastet werden kann. Millionen kleiner Herzmuskelzellen müssen, ähnlich wie beim Tauziehen, abgestimmt an einem Strang ziehen, damit das Herz im richtigen Rhythmus arbeitet. Den Schrittmacher des Herzens nennt man Sinusknoten.